Internationale Sommerakademie

Kontakt: Friedensburg Schlaining, Rochusplatz 1, A-7461 Stadtschlaining
Tel. +43 3355 2498 502, E-Mail: sommerakademie@aspr.ac.at

8 – 13 Juli 2018

Mit dem Rücken zur Wand

Kritisches Engagement in Zeiten von Shrinking Space

In den letzten Jahren ist die Betätigung zivilgesellschaftlicher, multi- und bilateraler Akteure in der Friedens- und Entwicklungszusammenarbeit in vielen Ländern zunehmend unter Druck geraten – auch in Europa und in konsolidierten Demokratien.

Dabei wird vor allem der Vorwurf externer politischer Einflussnahme zur Rechtfertigung der Beschränkung der Arbeit internationaler und nationaler zivilgesellschaftlicher Gruppen, Nichtregierungsorganisationen und multi- und bilateraler Durchführungsorganisationen herangezogen. Die Palette der Maßnahmen reicht von restriktiveren gesetzlichen Regulierungen über Erschwernisse bei der Finanzierung zivilgesellschaftlicher Aktivitäten zu Propaganda und Einschüchterung. Oft waren Friedensinitiativen unter den ersten, die von diesen betroffen waren – meist dicht gefolgt von Menschenrechtsorganisationen.

Wie gehen wir mit diesem Phänomen unseres schwindenden Handlungsraums, des „Shrinking Space“, um – und inwieweit unterscheiden sich die Ansätze, Strategien und Handlungsoptionen staatlicher und nicht-staatlicher Akteure im Globalen Norden und Süden? Woher kommt die Repression – und wie kann Misstrauen gegenüber zivilgesellschaftlichem Engagement begegnet werden? Welche Erfahrungen gibt es unter staatlichen und nicht-staatlichen Akteuren im Hinblick auf Strategien im Umgang mit (repressiven) Regierungen bzw. Gesetzen – und auf welche Erfolge können wir zurückgreifen? Welche Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich dadurch für uns – und welche Forderungen sollten wir an Politik und Gesellschaft stellen?

Für die Vormittage der 35. Sommerakademie werden wir wieder herausragende Vortragende aus Wissenschaft, Politik, Diplomatie und Praxis einladen. An den Nachmittagen wird ein professionell moderierter Open Space den Teilnehmenden eine aktive und kreative Mitwirkung ermöglichen.

So wollen wir das Thema der letztjährigen Sommerakademie „Welt im Umbruch – Perspektiven für europäische Friedenspolitik“ einerseits vertiefen, und andererseits an die erarbeiteten konkreten Utopien anknüpfen sowie um den Aspekt der handlungsorientierten Strategien erweitern.

Gudrun Kramer gemeinsam mit Jakob C. Fürst und Jan Pospisil


Seite drucken  |  Zum Seitenanfang